Banner Vereine

Verein

Geschichts- und Kulturverein Herrenzimmern e.V.

Stockhus
Hochheim 9
78662 Bösingen

Vorsitzende(r):
Herr Josef Seifried
0 74 04 18 92
0170 57 210 81
E-Mail senden / anzeigen
Vereinsporträt
^
Vereinsporträt

Der Verein pflegt die Ortsgeschichte des Ortsteils Herrenzimmern und die der Grafen von Zimmern. Neben der Herausgabe einer Zeitschrift mit ortsgeschichtlichen Beiträgen wird zweijährlich ein "Mittelalterfest" an der ehemaligen Stammburg des Grafengeschlechts gefeiert. Dabei engagiert sich hauptsächlich die Nachwuchsorganisation "Wikinger". Der bauliche Erhalt der Ruine und die Pflege des umliegenden Geländes zählen ebenfalls zu den Aufgaben des Vereins. Mindestens einmal jährlich wird ein Ausflug zu geschichtlichen Stätten unternommen, die in Verbindung zur Gemeinde oder zur Familie der Grafen von Zimmern stehen. Öffentliche Vorträge gehören ebenfalls zu den Aktivitäten. Ein Vereins-Zimmer ist im Gemeindehaus Herrenzimmern unter dem Namen des Wappentiers "Löwenstube"eingerichtet und ist mit geschichtlichen Dokumenten und einer  Bibliothek ausgestattet. Die Verbindung von Geselligkeit und Wissen steht im Mittelpunkt der Arbeit.

Unser Burgstüble ist ein Schmuckstück. Wenn man sich einmal wie ein Graf fühlen will, kann man es mieten. Buchungsanfragen  sind an's Rathaus Herrenzimmern (0 74 04) 92 16 11 zu richten.

Unsere Aktivitäten:

Die Grafen von Zimmern

Die Geschichte des Ortes Herrenzimmern ist eng mit der Geschichte der Grafen von Zimmern verbunden. Nachweisbar sind die "von Zimmern" erst ab dem Jahre 1080. Das Geschlecht derer "von Zimmern" brachte immer wieder hervorragende Persönlichkeiten hervor. So war Konrad von Zimmern Abt des Klosters Reichenau. Er starb im Jahre 1255. An Werner von Zimmern erinnert heute noch die Graf-Werner-Straße mit Werner-Brunnen.
Durch Heirat von Werner d. J. mit Anna, Truchsessin von Rohrdorf, im Jahre 1319 wurden die Zimmern Besitzer der Herrschaft Meßkirch mit großem Umland.
1538, auf dem Höhepunkt ihrer Macht, mit den drei Herrschaften "Vor Wald" mit Sitz im Schloß Seedorf, Meßkirch mit Schloß Wildenstein und Herrenzimmern mit Oberndorf, wurden die drei damals lebenden Zimmern in den Grafenstand erhoben. Dies war vor allem den Verdiensten von Wilhelm Werner von Zimmern zuzuschreiben, der Herr auf Schloß Herrenzimmern war. Unter Kaiser Karl V. war er in Speyer Vorsitzender Richter am Kaiserlichen Kammergericht. Er war damit des Reiches oberster Richter. Von der nächsten Zimmern-Generation waren zwei an herausragenden geistlichen Stellen tätig: Johannes Christoph, als Domdekan in Straßburg und Gottfried Chrstoph als Domherr in Konstanz. Froben Christoph ist Verfasser der berühmten Zimmerschen Chronik. Er hinterließ neben 8 Töchtern einen Sohn, Wilhelm, der kinderlos im Alter von 44 Jahren starb. Damit erlosch das Geschlecht, die 8 Schwestern verteilten das Erbe und verkauften die meisten Besitztümer. Das hiesige Schloß fiel 1595 an die Stadt Rottweil.

Geschichte des Ortes

Die mittelalterlichen Adelsfehden setzten dem Städtchen heftig zu. Bereits im Jahre 1080 zerstörte Berthold von Zähringen das Städtchen, dasselbe geschieht wiederum durch die Rottweiler 1311, die Burg jedoch galt als uneinnehmbar und wurde nie erobert. 1513 verkaufte Johannes von Zimmern den Ort an die Reichsstadt Rottweil.
Nach dem Ende der Reichsstadtherrlichkeit wurde die Gemeinde selbständig, erhielt jedoch das Schloss nicht. Dieses wurde verstaatlicht. Später kaufte es  Carl Reiner. Als 1810 Carl Reiner verstarb, kaufte die Gemeinde das Schloss.

Der Ort und seine Kirche

Kirchlich gehörte der Ort zur Pfarrei Dunningen. 1658 wurde Herrenzimmern selbständige Pfarrei. Für die Finanzausstattung war die "Bruderschaftspflege Rottweil" zuständig. Diese Bruderschaft baute auch die heutige Kirche. Die Kirche wurde am 21.Juli 1747 feierlich eingeweiht.

Text: Viktor Müller


Das "Burgstüble" ist  über die Herbst- und Wintermonate geschlossen. Mietanfragen richten Sie bitte an das Bürgermeisteramt Herrenzimmern Tel.: (0 74 04) 92 16 11 zu den üblichen Öffnungszeiten.

Unser Vereinsausflug am Samstag, 09. Mai 2020, führt uns ins Donautal an Orte mit Zimmerischer Geschichte. Näheres ist in der Vereinszeitschrift "Der Löwe brüllt!" beschrieben.

Abfahrt: 08:15 Uhr in Herrenzimmern an der „Sonne“
mit Müller Reisen
 
Teilnehmer/innen aus Villingendorf werden an den öffentlichen Haltestellen
ca. fünf Minuten später aufgenommen.
Der Bus fährt folgende Haltestellen an: Gewerbegebiet, Schule, Linde.
In Rottweil erfolgt der Zustieg um 08:50 Uhr an der Haltestelle „Nägelesgraben“
beim „Rottweiler Hund“.

Wenn Sie keine Nachricht erhalten, sind Sie zugelassen.


Öffentliche Bewirtungen am Burgstüble finden wieder ab 01. Mai 2020 statt.

Ausstellung von Bildern der Ruine Herrenzimmern beim Aktionstag Geschichte der Region Schwarzwald - Baar - Heuberg am 15. März 2020 in der ehemaligen Klosterkirche am Talplatz  in Oberndorf. Gezeigt werden Bilder von Stockhus, Kälberer, Munding, Eberhardt und Köhrer




Unsere Veranstaltungen/Termine
^
Unsere Veranstaltungen/Termine
regelmäßige Termine
^
regelmäßige Termine

Stockhus

Der Künstler Norbert Stockhus, geb. 1948, lässt Phantasie mit Wirklichkeit verschmelzen. Er fotografiert nicht sondern phantasiert. Trotzdem ist die Ruine Herrenzimmern zu gut zu erkennen. Was ihm wichtig erscheint malt er besonders groß, etwa die Treppe zur Oberburg. Das „Armenhäusle“ hat er voll intakt zur ruinierten Burg gezeichnet. Das Original misst 80 x 80 cm

Kälberer
Der verstorbene Paul Kälberer ist ein Vertreter der "neuen Sachlichkeit". Markenzeichen sind kühle Farben, dünn aufgetragen, Darstellungen ohne Emotionalität.

Kälberer
Für den Inhalt dieser Seite ist der Verein »Geschichts- und Kulturverein Herrenzimmern e.V.« verantwortlich.

Gemeinde Bösingen
Heimat mit Zukunft
  • Gemeinde Bösingen
  • Bösinger Straße 5
  • 78662 Bösingen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK